Der Sportwetten Blog mit aktuellen News und Tipps für Freunde von Online Wetten. Hier finden Sie regelmäßig verschiedene Beiträge und Informationen aus der Welt der Sportwetten im Web, unsere Redakteure sind stets auf der Suche nach interessanten und wissenswerten Neuigkeiten zum Thema Wetten.

 

Neben allerlei Erfahrungsberichten zu den bekannten Anbietern von Sportwetten im Internet (* in Kooperation mit dem Fachportal www.sportwettentest.net) bringen wir auch laufend Vorschauberichte und Tipps zu verschiedenen Fußballspielen aus der Bundesliga und anderen europäischen Top Ligen sowie den großen sportlichen Events wie Fußball Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften.


BULI: Stuttgart unter neuer Regie gegen Dortmund

Es steht der 14. Spieltag in der ersten Fußball Bundesliga an, und Borussia Dortmund empfängt zuhause den VfB Stuttgart. Das Spiel, welches am Sonntag um 15.30 Uhr angepfiffen wird, könnte für beide Seiten ein ganz besonderes werden.

Dortmund überragt

In Dortmund kann man im Grunde mit dem Verlauf der aktuellen Saison mehr als zufrieden sein. Doch die Niederlage, die am vergangenen Spieltag gegen den Hamburger SV erlitten worden war, ist dennoch schmerzlich. Umso wichtiger wäre es, im Heimspiel gegen die Schwaben drei Punkte zu holen, und sich so weiter auf Kurs zu halten.

Zwar ist noch immer ein Polster auf die Konkurrenten um die Plätze der Champions League vorhanden, doch auch diese schlafen nicht. Noch ist nicht klar, ob Thomas Tuchel dazu tendieren wird, die Stammkräfte nach dem Spiel gegen Krasnodar ein wenig zu schonen. Verzichten muss er dabei allerdings auf keinen seiner Spieler, denn aktuell gibt es keinerlei Verletzte in Dortmund.

Der Signal Iduna Park in Dortmund - credits: wikimedia.org/Dmitrij Rodionov

Die Hoffnungen werden auch am kommenden Spieltag wieder in erster Linie auf Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang ruhen, der in dieser Saison schon stolze 15 Treffer markieren konnte. Mit einem Sieg wäre es eventuell sogar möglich, den Abstand auf den VfL Wolfsburg auf acht Punkte zu verkürzen.

VfB mit neuem Trainer
Beim VfB Stuttgart sieht die aktuelle Situation dagegen deutlich weniger rosig aus. Dies liegt unter anderem daran, dass sich die Vereinsführung am vergangenen Dienstag dazu entschlossen hat, Trainer Alexander Zorniger aus seinem Amt zu entlassen. Damit reagierte der Club vor allem auf die böse Niederlage gegen Augsburg im eigenen Stadion.
 


Stuttgart hält zurzeit den Relegationsrang, die Niederlage gegen Augsburg am vergangenen Wochennede war nun der konkrete Anlass, sich nun von Zorniger zu trennen.


 
Interimstrainer wird Jürgen Kramny, der bereits seit dem Jahr 2011 die zweite Mannschaft in der dritten Liga betreut hatte. Noch ist nicht klar, ob auch der VfB Stuttgart mit einem Interimscoach eine Siegesserie hinlegen wird, ähnlich wie dies in Gladbach der Fall war.

Außerden sind noch immer sehr wichtige Stammkräfte verletzt. Unter anderem der Ausfall von Stürmer Daniel Ginzcek wiegt dabei schwer, denn er ist noch immer der beste Torschütze des Teams. Mit drei Punkten wäre vielleicht zumindest für einige Tage Ruhe eingekehrt, und die Suche nach einem passenden Trainer würde sich glücklicher gestalten.

Wer holt die Vize-Weltmeisterschaft, Rosberg oder Vettel?

copyright: wikimedia.org/Mark McArdle

Hamilton ist bereits Weltmeister - copyright: wikimedia.org/Mark McArdle

Der Grand Prix von Brasilien findet vom 13. bis 15. November als vorletzter Grand Prix der Formel-1-Weltmeisterschaft 2015 auf dem Autodromo Jose Carlos Pace in Sao Paolo statt.

Auch wenn mit dem britischen Mercedes-Piloten Lewis Hamilton der Weltmeister bereits seit dem Großen Preis der USA am 25. Oktober feststeht, verspricht das Rennen am 15. November (Start: 17 Uhr/MESZ) jede Menge Spannung.

Schließlich kämpfen mit Hamiltons Teamkollegen Nico Rosberg und dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel im Ferrari auf dem 4,309 Kilometer langen Rundkurs im Stadtteil Interlagos zwei deutsche Fahrer um den zweiten Platz in der Fahrerwertung.

Dass die beiden deutschen Spitzenpiloten sehr gut auf dem Autodromo Jose Carlos Pace zurechtkommen, haben sie in den vergangenen Jahren bereits deutlich gezeigt. Nico Rosberg gewann das Rennen im vergangenen Jahr. Sebastian Vettel war 2010 und 2013 in Brasilien siegreich.

 

Mercedes-Piloten gehen als Favoriten in das Renn-Wochenende

Das Grand-Prix-Wochenende in Interlagos beginnt am Freitag (13. November) mit den ersten beiden Freien Trainingseinheiten. Am Samstag findet ab 17 Uhr (MESZ) das Qualifying statt. Wie bei den meisten WM-Rennen gehen Hamilton, der noch auf seinen ersten Sieg in Brasilien wartet, und Rosberg im Mercedes auch in Brasilien als Favoriten in das vorletzte Renn-Wochenende der Saison.
 

Statistik zum GP in Brasilien:

Jahr Sieger Team Meiste Siege (Fahrer) Meiste Siege (Team)
2014 Nico Rosberg Mercedes 4x Michael Schumacher 8x McLaren
2013 Sebastian Vettel Red Bull 2x Juan Pablo Montoya 8x Ferrari
2012 Jenson Button McLaren 2x Sebastian Vettel 4x Red Bull
2011 Mark Webber Red Bull 2x Mika Häkkinen 4x Williams
2010 Sebastian Vettel Red Bull 2x Felipe Massa 2x Benetton
2x Ayrton Senna
2x Emerson Fittipaldi
2x Mark Webber

 

Hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit

Der Große Preis von Brasilien, bei dem insgesamt 71 Runden und eine Gesamtdistanz von 305,909 Kilometer zurückgelegt werden müssen, haben die Fahrer unter anderem mit den sehr hohen Temperaturen und einer hohen Luftfeuchtigkeit zu kämpfen. Außerdem wird auf der Strecke, die mit seinen 15 Kurven und den vielen Unebenheiten zu den anspruchsvollsten Rundkursen der Welt gehört, gegen den Uhrzeigersinn gefahren.

Die meisten Siege beim Grand Prix von Brasilien, der bereits seit 1973 im Kalender der Formel-1-Weltmeisterschaft steht und damit eines der traditionsreichsten WM-Rennen ist, holte sich der französische Rennfahrer Alain Prost, der das Rennen zwischen 1982 und 1990 insgesamt sechsmal gewinnen konnte.

Nach Pokal-Aus: Verfolger Leverkusen zu Gast bei Wolfsburg

Ein Duell auf Augenhöhe wartet auf die Fußballfans, die sich am 31. Oktober 2015 die Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen im Stadion oder vor dem Fernseher anschauen wollen. In der Volkswagen-Arena treffen zwei Vereine aufeinander, bei denen viele Parallelen ins Auge stechen.

So handelt es sich sowohl bei den Wölfen als auch bei den Gästen um waschechte Werksklubs. Dank der großen Konzerne “VW” beziehungsweise “Bayer” im Hintergrund, können die jeweiligen Sportdirektoren vor dem Start einer Saison nicht selten ausgiebig auf Einkaufstour gehen.

So freuen sich auf Seiten der Wolfsburger Dante (kam vom FC Bayern), Max Kruse (Borussia M’gladbach) und Julian Draxler (Schalke 04) auf ihr erstes Duell gegen Leverkusen im Wölfe-Dress. Bayer 04 hingegen verstärkte sich unter anderem mit Chicharito (von Real Madrid), Christoph Kramer (Borussia M’gladbach) und Kevin Kampl (Borussia Dortmund).


Unter der Woche kassierte Wolfsburg eine erneute Niederlage gegen Bayern München. Im DFB-Pokal stand es schon zur Halbzeit 3:0 für den Rekordmeister, das Spiel endete 3:1. YouTube/Sportschau

Zwei Champions League-Vertreter erneut auf dem Weg in die Königsklasse

Wer regelmäßig solche Top-Spieler auf den grünen Rasen schicken kann, geht mit hohen Ansprüchen in die Saison. Diese konnten sowohl die Wolfsburger als auch die Leverkusener 2015/16 bisher zum größten Teil erfüllen.

In der Champions League auf Achtelfinal-Kurs, befindet man sich in der Bundesliga auf bestem Wege, die Königsklasse erneut zu erreichen. Beide Vereine konnten bisher die Hälfte ihrer zehn Bundesligaspiele gewinnen und rangieren aktuell auf Platz 4 (Wolfsburg) und 6 (Leverkusen). Luft nach oben gibt es dennoch.

Kann Leverkusens Moral auch die Wölfe schocken?

Anhand der Tabellensituation lässt sich ablesen, dass es sich im Samstagabend-Topspiel des 11. Spieltags (18:30 Uhr) um eine richtungsweisende Begegnung handelt. Setzt sich bei Bayer Leverkusen der Trend der vergangenen Wochen fort, können sich die Zuschauer auf ein torreiches Spektakel gefasst machen.
 


    In der Tabelle trennt Wolfsburg und Leverkusen vor dem Spiel nur ein Punkt!

 
Sowohl in der CL gegen den AS Rom (4:4) als auch am 10. Spieltag der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart (4:3) fehlte für ein zweistelliges Endergebnis nicht viel. Die Gastgeber werden sich vor der Moral der Werkself in Acht nehmen müssen, die zuletzt zweimal ein Spiel drehen konnten. Ob das gegen Wolfsburg ebenfalls gelingen wird, ist jedoch fraglich. Schließlich musste der VfL in den letzten sechs Spielen gegen Leverkusen nur eine einzige Niederlage hinnehmen.

Fahren die Gunners gegen Bayern München erste Punkte ein?

Am Dienstag, den 20.10.2015 um 20:45 Uhr kommt es am 3. Spieltag der diesjährigen Fußball Champions League zu dem Aufeinandertreffen in der Gruppe F zwischen dem FC Arsenal London und dem FC Bayern München.

Die Voraussetzungen

Der FC Arsenal London enttäuschte bislang in der diesjährigen Champions League und verlor beide bisher absolvierten Partien (1:2 in Zagreb und 2:3 Zuhause gegen Piräus). Aus diesem Grund stehen die Gunners schon am 3. Spieltag gegen die Bayern gehörig unter Druck und müssen dringend Punkte einfahren.

Besser lief es bislang in der heimischen Premiere League, denn hier belegt Arsenal zurzeit den zweiten Platz, lediglich zwei Zähler fehlen dem Klub auf den ersten Rang, den derzeit Manchester City belegt. Am letzten Spieltag konnte zuletzt der Konkurrent von Manchester United glatt mit 3:0 besiegt werden.

Der FC Bayern gab sich bislang in der Champions League noch keine Blöße und konnte die ersten beiden Partien klar gewinnen (3:0 in Piräus und 5:0 Zuhause gegen Zagreb). Natürlich belegen die Bayern damit auch derzeit den ersten Platz in der Tabelle der Gruppe F.

Bildquelle: wikimedia.org/Wonker

Die Gooners hoffen auf Erfolg! Bildquelle: wikimedia.org/Wonker

Genauso gut läuft es bislang für den Rekordmeister in der Bundesliga. Alle 8 bislang gespielten Partien wurden gewonnen und am letzten Spieltag wurde der wohl größte Mitstreiter auf den Titel Borussia Dortmund mit 5:1 daheim geschlagen. Nach einer eigentlich ausgeglichenen ersten Halbzeit leisteten sich die Borussen zu viele Fehler und machten es den Bayern leicht die Führung auszubauen (Halbzeitergebnis 2:1 für Bayern).

Nimmt man also die bisher gezeigten Leistungen in der diesjährigen Champions League als Maßstab, müssten die Bayern die Favoriten in dem Duell gegen Arsenal sein. Da diese jedoch endlich ein paar Punkte einfahren müssen, werden das Team und die Fans alles daran legen, dies auch zu tun.

Personalien

Die Bayern müssen mehrere Wochen auf Mario Götze verzichten, der sich in dem EM-Qualifikationsspiel gegen Irland eine Muskelverletzung zuzog. Auch Arturo Vidal könnte für die Partie fehlen, denn dieser klagt erneut über Knieprobleme.

Auf einem besseren Weg scheint Arjen Robben, der nach Verletzung wieder am Lauftraining teilnimmt. Der FC Arsenal muss weiter auf den englischen Stürmer Danny Welbeck verzichten, der sich vor einigen Wochen einer Knieoperation unterziehen musste.

Erste Bewährungsprobe für Schubert in der Champions League

Am zweiten Spieltag der neuen Saison in der UEFA Champions League stehen sich am Mittwoch, dem 30.09.2015, in der Gruppe D der höchsten europäischen Bühne im Vereinsfußball der Tabellenvierzehnte der Bundesliga, Borussia Mönchengladbach, und der Tabellenzweite der englischen Premier League, Manchester City, gegenüber.

Auf dem Blatt für viele sicherlich eine klare Sache. Manchester City konnte in den ersten fünf Spielen der neuen Saison Siege verbuchen, welche allesamt ohne Gegentor zu verzeichnen waren. Gladbach hingegen hatte während der ersten fünf Auftritte in der höchsten deutschen Spielklasse bisher nur wenig zu feiern.

Der aktuelle Punktestand in Gladbachs Gruppe D

Fünf Niederlagen und eine zusätzlich in der Champions League (0:3) gegen den amtierenden Europa League Champion, FC Sevilla, reichten Lucien Favre, der gegen den Willen der Vereinsführung die Reißleine zog. Keine guten Voraussetzungen also für die Borussen. Oder vielleicht doch?

Die Hoffnung kommt mit Schubert

Bildquelle: wikimedia.org / Urheber: xtranews.de

Gladbachs Interimstrainer Schubert - Bildquelle: wikimedia.org / Urheber: xtranews.de

Andre Schubert, der ehemalige Trainer des FC St. Pauli, welcher zuletzt die zweite der Gladbacher trainierte, übernahm das Ruder im Borussia-Park. Seitdem hat sich im Vergleich der beiden Teams nur eins geändert: die Flugrichtung.

Während die Citizens zuletzt zwei Niederlagen in der Premier League und eine 1:2 Niederlage nach 1:0 Führung und dominantem Spiel im Etihad Stadium gegen Juventus Turin in der Champions League kassierten, überzeugte Mönchengladbach mit starkem Stellungsspiel und hervorragender Defensivleistung.

Zwei Siege gegen Augsburg und den VfB Stuttgart sprachen für die neue Linie von Cheftrainer Andre Schubert. Ob dies auch gegen die derzeit wackelnde Verteidigung der Mannschaft von Manuel Pellegrini funktionieren wird, kann man am Mittwoch live im TV verfolgen.

Manchester City zeigte sich zuletzt nicht immer so überzeugend in der Rolle des Gastes. An Offensivkraft fehlt es den englischen Gästen zwar nicht, doch zu häufig waren es nur Einzelleistungen die den Tabellenzweiten zum Erfolg führten. Sollte man in der Verteidigung ähnlich unkonzentriert vorgehen wie zuletzt gegen Tottenham (1:4), könnte man mit Leidenschaft, Emotionen und der heimischen Kulisse im Borussia-Park durchaus für eine Überraschung sorgen.

Vorjahresfinalist Juve muss zum CL-Auftakt nach Manchester

Juventus Turin – die “alte Dame” – trifft in der ersten Begegnung der Gruppe D auf Manchester City. Letztes Jahr wären wohl noch alle Fußballfans und Experten sicher gewesen, dass der italienische Rekordmeister die “Citizens” vor dem eigenen Publikum aus dem Stadion schießen wird. Juve spielte grandiose Spiele, kam bis in das Finale der Champions League, wurde Meister der Serie A und überraschte ganz Fußball-Europa. Manchester City überraschte ebenfalls – aber wieder negativ.

Denn die Engländer sind bekannt dafür, dass sie zwar in der Premiere League immer wieder oben mitspielen und mitunter auch jedes Jahr ein Geheimtipp für den Meister darstellen, jedoch international gerade einmal die Gruppenphase überstehen. Dieses Jahr will Manchester City aber nicht der Punktelieferant sein und sich schon im ersten K.O.-Spiel aus der Champions League verabschieden. Dieses Jahr will der Erzrivale von Manchester United ebenfalls bei den Top-Clubs aus Europa mitmischen und zumindest unter die Top 4 kommen.

Manchester City möchte endlich international durchstarten

Die Top 4 sind diese Saison sogar realistisch. Manchester City hat – wie der Erzrivale Manchester United – den Kader um Millionen aufgestockt. Wenn dieses Jahr keine internationalen Triumphe erreicht werden, dann wird man wohl niemals mehr international Fuß fassen können.

Der Spielplan zum 1. Spieltag in der Champions League

Juventus Turin kämpft hingegen mit den Abgängen der Mittelfeldmotoren Vidal und Pirlo. Beide Stammspieler, die maßgeblich an den letztjährigen Erfolgen verantwortlich waren, haben Juventus Turin im Sommer verlassen. Ein Umbruch, der sich bereits in der Serie A bemerkbar macht. Juventus Turin ist schlecht gestartet; der Motor der “alten Dame” stottert. Manchester City befindet sich hingegen in Höchstform.

Juventus Turin kämpft mit den Abgängen von Vidal und Pirlo

Und all jene Aspekte sind dafür verantwortlich, dass die “Citizens” der klare Favorit in der Begegnung sind. Das sehen auch die Buchmacher so. Während die Quoten für einen Sieg von Manchester zwischen 1,60 und 1,90 liegen, betragen die Quoten für einen Auswärtssieg der “alten Dame” um die 4,00. Ein deutliches Zeichen, dass Juventus Turin dieses Jahr weitaus weniger zugetraut wird als letzte Saison.

Schwerer Gang zum Saisonauftakt: HSV muss nach München

Die lange Zeit des Wartens hat ein Ende, denn endlich rollt der Ball wieder in der Fußball Bundesliga. Am vergangenen Wochenende war zwar bereits die erste Runde des DFB Pokals, doch die Bundesliga hat noch immer einen höheren Stellenwert und somit wird am Freitag ganz Deutschland nach München blicken, denn dort beginnt die Saison zwischen dem Rekordmeister Bayern München und dem Hamburger SV.

Rekordmeister gegen kriselnden Traditionsclub

Die Voraussetzungen in diesem Spiel könnten kaum unterschiedlicher sein, denn während Bayern in den letzten beiden Jahren den Titel gewinnen konnte, war der HSV immer ein Schatten seiner selbst und musste sich über die Relegation retten. Rückkehrer Bruno Labbadia schien am Ende der letzten Saison endlich der rettende Trainer zu sein, der den HSV wieder in alte Sphären heben könnte, doch in der ersten Runde des DFB Pokals mussten die Hamburger in Jena eine bittere Pleite hinnehmen.

Quelle: wikimedia.org/tpower1978

Pep Guardiola geht in die 3. Saison bei den Bayern - Quelle: wikimedia.org/tpower1978

Auf der anderen Seite steht der Rekordmeister, der zwar aktuell ein bisschen Unruhe in den eigenen Reihen vermelden muss, doch trotzdem eine gute Vorbereitung hingelegt hat. Einige verletzte Spieler konnten zurückkehren und auch wenn weiterhin der ein oder andere Leistungsträger fehlt, scheinen die Bayern bestens auf die neue Saison vorbereitet zu sein. Gerade Neuzugang Douglas Costa machte einen starken Eindruck und dürfte den Bayern ein neues Element im Offensivspiel verleihen.

Die Chancen auf eine Überraschung

Ein einfacher Blick auf die Quoten der Wettanbieter reicht aus, um zu sehen, dass Bayern der haushohe Favorit ist und in diesem Spiel normalerweise keinerlei Probleme haben dürfte. Bereits in den Vorjahren gab es für Hamburg in München wenig zu holen und man musste einige, hohe Niederlagen hinnehmen.

Die Ausgangslage ist in dieser Saison kaum anders, sodass eine Handicap Wette auf Bayern wohl mehr zu empfehlen ist, als ein möglicher Sieg des HSV. Der HSV dürfte zunächst alles daran setzen, kein Gegentor zu kassieren und konnte auf diese Weise in der vergangenen Saison immerhin zu Hause ein 0:0 erkämpfen.

In München ist die Ausgangslage jedoch eine andere und gerade am ersten Spieltag dürften die Münchner alles daran setzen, dem eigenen Publikum ein gutes Spiel zu präsentieren, sodass mögliche Diskussionen direkt im Keim erstickt werden.

Dortmund zur Europa Leauge-Quali zu Gast in Wolfsberg

Am Donnerstagabend um 20:45 Uhr empfängt der Wolfsberger AC die Westfalen von Borussia Dortmund. Das Hinspiel in der Qualifikation zur Europa League ist bereits restlos ausverkauft. Eine lösbare Aufgabe für die Borussen, dennoch darf man die Österreicher keineswegs unterschätzen.

In der vergangenen Spielzeit konnte der WAC in der heimischen Liga Fünfter werden. Für die Elf von Thomas Tuchel ist jedoch klar, dass lediglich ein Sieg in Österreich zählen wird. Der WAC befindet sich bereits im Spielbetrieb, da der erste Spieltag in der Bundesliga bereits absolviert wurde.

c: wikipedia.org/Christopher Neundorf

BVB-Fans hoffen auf eine bessere Saison - c: wikipedia.org/Christopher Neundorf

Im Heimspiel gegen Austria Wien mussten die Kärntener allerdings eine 2:0 Niederlage hinnehmen. Das Rückspiel in Dortmund findet am 6. August im Signal Iduna Park statt. Der Sieger aus diesen Begegnungen wird Ende August die Playoffs zur Europa League antreten, doch bis dahin ist es noch ein weiter weg.

Dortmund haushoher Favorit

Die Borussen sind in dieser Runde selbstverständlich Favorit. Dennoch ist auch der WAC immer für eine Überraschung gut. Beide Vereine weisen große Unterschiede auf. Insbesondere zeigt dies der Marktwert, denn alle Spieler des WAC haben einen geschätzten Wert von etwa 8 Millionen Euro, die Westfalen kommen auf ganz 302 Millionen.

In Dortmund haben schon vor der Saison einige Spieler einen Krankenschein, weshalb Coach Tuchel unter anderem auf Nuri Sahin, Kevin Großkreutz (stieg erst kürzlich ins Training ein), Jakub Blaszczykowski und Adrian Ramos verzichten muss. Diese Spieler hinterlassen zwar große Lücken, aber die Ersatzbank der Dortmunder ist hochkarätig besetzt, sodass alle Lücken geschlossen werden können. Zudem scheint der Einsatz von Neven Subotic derzeit noch fraglich zu sein.

Der Wolfsberger AC muss auf Innenverteidiger Daniel Drescher und Mittelfeldmotor Manuel Weber verzichten. Trotz der relativ eindeutigen Verhältnisse, wird ein spannender und offener Schlagabtausch erwartet. 30.000 Zuschauer werden in der ausverkauften Wörthersee Arena ihren Platz einnehmen. Der Fernsehsender Sport 1 überträgt das Hinspiel zudem live im Fernsehen.

Aufschlag in London: Wer gewinnt in Wimbledon?

Ab dem 29. Juni werden wieder die Augen der ganzen Welt auf einen kleinen Stadtteil Londons gerichtet sein, denn in den folgenden zwei Wochen wird im All England Lawn Tennis Club das wohl bekannteste Tennisturnier der Welt, Wimbledon, ausgetragen. Wie in jedem Jahr wird sich auch 2015 die Weltspitze in London versammeln und um den prestigeträchtigen Titel kämpfen, der im Vorjahr von Novak Djokovic gewonnen wurde.

Die größten Favoriten auf den Titel

Das Grand-Slam Turnier ist für nahezu jeden Tennisspieler das Highlight des Kalenderjahrs und dementsprechend motiviert werden alle Sportler sein. Aus Sicht der Buchmacher wird dabei auch in diesem Jahr kaum ein Weg an Novak Djokovic vorbeiführen, denn der Serbe präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder in einer herausragenden Form.

Quelle: wikimedia.org/nao2g

Quelle: wikimedia.org/nao2g

Einer seiner größten Konkurrenten dürfte dabei sein Finalgegner aus dem Vorjahr sein, denn Roger Federer zählt auch im Alter von 33 Jahren noch zu den besten Spielern der Welt. Der Schweizer zählte Langezeit zum absoluten Dominator auf Rasen, doch in der letzten Zeit wurde ihm dieser Rang von Djokovic abgelaufen.

Natürlich ist auch Andy Murray, der Gewinner aus dem Jahr 2013, am Start und der Brite ist als Publikumsliebling immer besonders motiviert, wenn Wimbledon auf dem Programm steht. Zuletzt konnte Murray schon die AEGON Championships in London gewinnen und dieser Erfolg soll nun natürlich wiederholt werden.

Die Spieler mit Außenseiterchancen

Während dieses Trio wohl zu den größten Favoriten auf einen Wimbledon-Sieg 2015 gehört, gibt es noch eine Vielzahl anderer Spieler, die ebenfalls über Chancen verfügen dürften. Hierzu gehört unter anderem Stan Wawrinka, der zuletzt bei den French Open seinen ersten Grand-Slam Titel gegen Djokovic gewinnen konnte.

Darüber hinaus ist auch ein Spieler der Klasse von Rafael Nadal nie zu unterschätzen und auch wenn der Spanier eher als Sandspezialist angesehen wird, konnte er jedoch den MercedesCup in Stuttgart gewinnen und somit auch auf Rasen überzeugen.

Darüber hinaus sehen die Wettanbieter auch Tomáš Berdych, Grigor Dimitrov und Jo-Wilfried Tsonga sowie den jungen Japaner Kei Nishikori als Anwärter auf den Titel an. Der Japaner ist sogar auf dem 5. Platz der Setzliste und wartet noch immer auf seinen ersten Titel.

Juve oder Barca – wer holt am Samstag den Henkelpott?

Im diesjährigen Champions League Finale stehen sich Juventus Turin und der FC Barcelona in Berlin gegenüber. Am 6. Juni 2015 wird der Champion in der Königsliga gekürt. 20.45 Uhr wird der türkische Schiedsrichter Cuneyt Cakir die Partie zwischen den Spaniern und den Italienern anpfeifen.

Juventus kann zum dritten Mal die Champions League gewinnen

Quelle: Wikipedia/Christopher Johnson

Lionel Messi ist aktuell in Bestform - Quelle: Wikipedia/Christopher Johnson

In sechs Spielen kassierte Juventus Turin vier Gegentore. In der KO-Phase musste die “alte Dame” gegen Borussia Dortmund, Monaco und Real Madrid drei Gegentreffer hinnehmen. Die Defensive ist die große Stärke von Juventus Turin und diese steht sehr gut geordnet und kann auf den Druck der Gegner reagieren. Eine andere große Stärke sind die Standardsituationen der Italiener. Insbesondere bei Kopfbällen sollten die größeren Spieler von Juventus Vorteile gegenüber den kleineren Katalanen haben.

Starkes Barcelona Favorit

Die Katalanen sind die großen Favoriten auf den Champions League Pokal. Vor allem das Sturmtrio um Messi, Suarez und Neymar ist kaum zu verteidigen. Alle drei, allen voran Zauberfloh Messi, sind in einer herausragenden Form und haben insgesamt 120 Tore in dieser Saison für den FC Barcelona geschossen. Die Katalanen sind zurzeit wohl die beste Mannschaft der Welt und mit der Bestbesetzung spielen sie nicht nur den schönsten Fußball, sondern glänzen auch durch Effektivität im Abschuss.

In der Königsklasse haben die Spanier auf dem Weg ins Finale nach Berlin zehn Gegentore kassiert und insbesondere in der KO-Phase die meisten Tore selbst erzielt. Sollten sie ihre Leistung voll abrufen, werden die Italiener kaum eine Chance haben, auch wenn sie die wohl stärkste defensive Wand bieten, die erst einmal geknackt werden muss. Im Finale spielt die beste Offensivreihe gegen die beste defensive Mauer der Welt.

Der FC Barcelona muss sich vor den Standardsituationen der Italiener hüten. Die “alte Dame” wird, mit dem Versuch Lionel Messi zu bändigen, versuchen etwas Unmögliches zu schaffen. Gelingt ihnen das, stehen aber noch zwei weitere Asse mit Neymar und Suarez auf dem Platz, die mit ihren hohen Qualitäten ebenfalls brandgefährlich sind. In einem Finale ist natürlich alles möglich, aber die Favoritenrolle bleibt, dank der unglaublichen Offensive, klar bei dem FC Barcelona.