Es stehen nun schon die zwei Halbfinals im DFB-Pokal an, und noch einmal wird sich sehr deutlich zeigen, ob die aktuelle Saison vielleicht doch noch eine kleine Überraschung bereithält.

Der große FC Bayern will im Spiel gegen den SV Werder Bremen noch einmal die eigenen Ambitionen auf das Triple unterstreichen, während Hertha BSC Berlin es mit Borussia Dortmund, dem Verlierer des Finals aus der letzten Saison, zu tun bekommt.

Nun könnte man beide Spiele als das Aufeinandertreffen von David gegen Goliath beschreiben, doch erst auf dem Platz wird sich zeigen, ob nicht doch einer der vermeintlichen Außenseiter dazu in der Lage ist, für die Überraschung zu sorgen.

 


Übertragen werden die Begegnungen, die am 19. und 20. April jeweils um 20.30 angepfiffen werden, bei ARD.


 

Die Übermacht des FC Bayern

Beim Spiel der Münchner scheinen die Rollen ja von Anfang an recht klar verteilt zu sein. Dies zeigt auch schon die niedrige Quote von 1,13, die der Buchmacher Bet365 auf den Sieg der Münchner ausgegeben hat.

Langsam scheint sich die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola auch von den eigenen Verletzungssorgen befreien zu können, wobei gerade der Ausfall von Arjen Robben gegen Ende der Saison in einer so wichtigen Phase schmerzlich ist.

Die Bremer haben derweil nichts zu verlieren, und möchten daher ganz gezielt ihre wenigen Chancen nutzen. Ein besonderes Spiel dürfte es dabei für Claudio Pizarro werden, der bereits mit beiden Vereinen große Erfolge feiern konnte.

Dortmund gegen schwächelnde Herthaner

c: wikipedia.org/Christopher Neundorf

BVB Fans - c: wikipedia.org/Christopher Neundorf

Weniger klar sind die Rollen bei der Begegnung zwischen Hertha BSC und dem BVB verteilt. Gerade nach dem Aus in der Europa League könnten die Nerven der Spieler von Trainer Thomas Tuchel natürlich angespannt sein.

Wie die Vergangenheit schon öfter eindrucksvoll gezeigt hat, sind die Dortmunder im DFB-Pokal durchaus immer wieder mal für negative Überraschungen gut – vor allem dann, wenn sie als klare Favoriten in die Pokalbegegnung gehen.

Auf der anderen Seite zeigte auch der geduldige und ausdauernde Sieg gegen den HSV am vergangenen Wochenende, dass das Team weiterhin sehr gut in Form ist. Natürlich freuen sich die Verantwortlichen auf ein großes Finale, doch man ist weit davon entfernt, die in dieser Saison stark aufspielenden Berliner zu unterschätzen.

Trainer Pal Dardai möchte seinem schwächelnden Team währenddessen vor allem mit einem Sieg gegen Dortmund weiterhin die Chance auf einen Titel mit in die letzten Spiele geben.

Trackback

no comment untill now

Sorry, comments closed.