Anfang Februar werden sich die Augen der gesamten Wintersport-Fangemeinschaft auf Vail/Beaver Creek in den Vereinigten Staaten richten, denn ab dem 2. Februar werden in Colorado die Alpinen Ski Weltmeisterschaften stattfinden. Bereits am 7. Februar wird es zu einer der prestigeträchtigsten Disziplinen kommen, denn es wird entschieden, welcher Herrenathlet die goldene Medaille in der Abfahrt nach Hause bringen kann.

Der Favoritenkreis

Eine Vielzahl von Athleten ist im erweiterten Kreis der Favoriten, doch bei genauerer Betrachtung der bisherigen Saisonergebnisse, führt aus Sicht der Buchmacher kaum ein Weg an Kjetil Jansrud vorbei. Der Norweger präsentierte sich in dieser Saison in einer überragenden Form in der Abfahrt und konnte bisher 3 von 6 Abfahrtsrennen für sich entscheiden. Ein besonders gutes Omen ist sicherlich die Tatsache, dass die Piste in Beaver Creek immer ein besonderer Ort für Jansrud war, denn dort konnte er nicht nur in dieser Saison einen Sieg feiern, sondern es war auch der Ort seines ersten Abfahrtssiegs im Weltcup. All diese Faktoren sprechen für einen Sieg von Jansrud, doch natürlich wird seine Konkurrenz alles daran setzen dem Norweger den Höhepunkt dieser Saison zu vermiesen.

In der aktuellen Form sollte auf keinen Fall der Name Dominik Paris vergessen werden, denn der Italiener zeigte sich bei der Generalprobe in Kitzbühel in guter Form. So konnte er nicht nur den Super G gewinnen, sondern belegte hinter Jansrud auch den zweiten Platz in der Abfahrt. Nicht zu vergessen sind natürlich die Österreicher, denn kaum eine andere Nation schafft es immer wieder auf den Punkt Leistung zu bringen. Die größten Hoffnungen des ÖSV dürften bei Matthias Meyer sowie Hannes Reichelt sein, denn während Meyer immerhin einen Podestplatz in dieser Saison holen konnte, schaffte Reichelt sogar den Sieg in Wengen.

Natürlich sollten auch die Gastgeber nicht vergessen werden, denn gerade bei einer WM kann der Heimvorteil von Vorteil sein. Steven Nyman und Travis Ganong konnten ebenfalls je einen Sieg bei den Abfahrten diesen Jahres feiern und auch der vielleicht beste, amerikanische Skifahrer aller Zeiten – Bode Miller – wird bei den Weltmeisterschaften erstmals in diesem Winter die Piste betreten.

Die Chancen der deutschen Athleten und die Besonderheiten der Strecke

Aus deutscher Sicht dürfte diese Disziplin eher eine Ernüchterung darstellen, denn nach der Absage von Tobias Stecher dürfte keiner der heimischen Teilnehmer eine Chance auf eine Medaille haben.
Dies liegt sicherlich daran, dass die Piste in Beaver Creek zu den anspruchsvollsten Strecken auf der ganzen Welt zählt. Die sogenannte Birds of Prey erlaubt keine Fehler und somit könnte nur ein kleiner Moment der Unachtsamkeit alle Siegesträume der großen Favoriten beenden.

Alle Infos zum Rennen: http://vailbeavercreek2015.com/race/

Trackback

no comment untill now

Sorry, comments closed.