Der kommende Spieltag verspricht, außerordentlich spannen zu werden. Dortmund spielt zu Hause in der Signal Iduna Park gegen Hoffenheim. Für Dortmund ist dies mehr als nur eine Heimbegegnung. Als derzeitiger Tabellenletzter kommt für den Champions League-Favoriten nichts geringeres, als ein Sieg in Frage.

Aber auch für Hoffenheim sind die Punkte extrem wichtig. Der Kraichgauer Bundesligist hätte bei einem Sieg gute Chancen sich auf einen der begehrten Europaplätze zu positionieren. Mit welcher voraussichtlichen Startelf die beiden Bundesligisten ins Spiel gehen, wie die Verletztenliste aussieht und mit welchem Ergebnis man rechnen kann, wird im nachfolgenden Text näher beschrieben.

Dortmund im Abstiegskampf angekommen
Die rote Laterne ist nun endgültig in Dortmund angekommen. Galt es zu Beginn der Saison noch zu behaupten, dass jede Mannschaft unglücklich starten kann, ist nun vollends die Gewissheit gekommen, dass der BVB sich nun mitten im Abstiegskampf befindet. Dementsprechend zeigen Mannschaft und Verantwortliche nerven und der Teufelskreis schließt sich immer weiter.

Heimspiel für Dortmund! Vielleicht klappt's im Signal Iduna Park. - credits: wikimedia.org/Dmitrij Rodionov

Dass die lange Liste der Verletzten durchaus ebenfalls ihre Auswirkungen auf die Mannschaft hat, ist nicht zu bezweifeln. Dies darf aber keine Ausrede für ein solch massives Abstürzen eines möglichen Championsleaguefavoriten sein. Dortmund steht nun unter Zugzwang und es müssen bis zur Pause dringend Siege her. Dortmund wird aller Wahrscheinlichkeit nach daher am Freitag stark nach vorne drängen. Die Startelf könnte wie folgt aussehen:

Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Hummels, Durm, – Kehl, Bender – Kagawa – Mkhitaryan, Großkreutz – Aubameyang

Verletzte Spieler mit geringer Chance auf Auftritt: Sokratis, Reus, Dong-Won Ji.

Hoffenheim mit der Chance auf Europa

Die Kraichgauer haben am Freitag die Möglichkeit, sich im oberen Tabellendritten zu etablieren. Nach Analyse der letzten beiden Niederlagen des BVB wird Hoffenheim früh auf das erste Tor drängen. In der Hoffnung, dass die Dortmunder Elf nach erfolgtem Gegentreffer wieder die Konzentration missen lässt und so Raum für ein weiteres Gegentor schafft.

Trotz der voraussichtlichen Absicht, früh in Führung zu gehen, wird Hoffenheim nicht komplett alles auf eine Karte setzen und den BVB unterschätzen. Es gilt konzentriert nach vorne zu arbeiten und dabei die Defensive nicht zu vernachlässigen. Auch wenn die Dortmunder Chancenverwertung zurzeit zu wünschen übrig lässt, so genieren die schwarz-gelben noch immer viele gefährliche Tormöglichkeiten. Hoffenheim wird daher vermutlich mit folgender Startelf in den Signal Iduna Park einlaufen.

Baumann – Beck, Bicakcic, Süle, Kim – Schwegler, Polanski, – Firmino – Volland, Elyounoussi – Modeste

Verletzte Spieler mit geringer Chance auf Auftritt: Szalai, Toljan

Trackback

no comment untill now

Sorry, comments closed.